Suchergebnisse insgesamt: 5.849
01 Äußere Organisation, Verfassung
02 Innere Organisation
03 Personal
05 Allgemeine Rechtsangelegenheiten
11 Öffentliche Sicherheit und Ordnung / Polizei
14 Katastrophenschutz
17 Zivile Verteidigung
22 Kommunal und Sparkassenangelegenheiten
46 Kernenergie und Strahlenschutz
50 Sozialwesen
51 Rehabilitation Behinderter
54 Gesundheitswesen
56 Arbeit
58 Vertriebene (Aussiedler) und Flüchtlinge
60 Außerschulische Berufsbildung
62 Übergreifende kulturelle Angelegenheiten
64 Schule
65 Unterricht
66 Schüler und Eltern
67 Lehrer
68 Sport
69 Jugend
70 Weiterbildung, öffentliches Bibliothekswesen, Heimatpflege, Laienkunst
71 Kirchen
95 Statistik
  Suchergebnisse: 5.849 Treffer
in html speichern drucken pdf Dokument rtf Dokument Dokument 1 von 120 weiter zur Gesamtansicht
 
Vorschrift
Normgeber:Ministerium für Kultus, Jugend und Sport
Aktenzeichen:32-6930.0/1082/1
Erlassdatum:19.10.2020
Fassung vom:19.10.2020
Gültig ab:02.12.2020
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Gliederungs-Nr:2162
Fundstelle:K. u. U. 2020, 177
Verwaltungsvorschrift des Kultusministeriums für den Wissenschaftlichen Beirat und den Trägerbeirat des Forums Frühkindliche Bildung Baden-Württemberg (VwV Beiräte Forum Frühkindliche Bildung)

Verwaltungsvorschrift des Kultusministeriums für den Wissenschaftlichen Beirat und den Trägerbeirat des Forums Frühkindliche Bildung Baden-Württemberg
(VwV Beiräte Forum Frühkindliche Bildung)



Verwaltungsvorschrift vom 19. Oktober 2020

Az.: 32-6930.0/1082/1



Fundstelle: K.u.U. 2020, S. 177





1.


1.1
Diese Verwaltungsvorschrift findet Anwendung auf den Wissenschaftlichen Beirat sowie den Trägerbeirat des Forums Frühkindliche Bildung Baden-Württemberg. Sie regelt deren Zusammensetzung und Arbeitsweise gemäß § 4 Absatz 5 des Gesetzes über das Forum Frühkindliche Bildung Baden-Württemberg.


2.


2.1
Das Forum Frühkindliche Bildung ist verantwortlich für die Weiterentwicklung der Qualität in der Kindertagesbetreuung, die Prozessbegleitung bei der individuellen Förderung von Kindern und die Unterstützung und Beratung von Trägern von Kindertageseinrichtungen in ihrer Arbeit.


2.2
Zu den Aufgaben gehören insbesondere


a)
Vernetzung von Praxis und Theorie auf allen Ebenen der frühkindlichen Bildung,


b)
Unterstützung bei der Qualitätsentwicklung der pädagogischen Arbeit in der Kindertagesbetreuung,


c)
Unterstützung bei der Qualifizierung sowie Aus- und Weiterbildung von pädagogischem Personal,


d)
Unterstützung bei der systematischen Begleitung und Evaluation von Entwicklungsprozessen an Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege,


e)
Unterstützung bei der Weiterentwicklung der Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege, basierend auf einer Datenanalyse mit anschließender Qualitätssicherung,


f)
Beratung und Unterstützung der Handlungspartner im Feld der Kindertagesbetreuung und


g)
Darstellung und Veröffentlichung von Erkenntnissen, beispielsweise durch Publikationen, Fachtagungen und Öffentlichkeitsarbeit.


2.3
Das Forum Frühkindliche Bildung Baden-Württemberg kann im Rahmen seiner Aufgaben mit anderen regionalen, nationalen oder internationalen Einrichtungen und Partnern insbesondere aus Wissenschaft, Wirtschaft, der Fort- und Weiterbildung sowie den Trägern von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege kooperieren, soweit dies zur Erfüllung der Aufgaben des Forums Frühkindliche Bildung Baden-Württemberg zweckmäßig ist.


3.


3.1
Zur Unterstützung des Forums Frühkindliche Bildung Baden-Württemberg werden ein unabhängiger wissenschaftlicher Beirat und ein Trägerbeirat eingerichtet. Die Beiräte sind Gremien mit beratender Funktion. Sie beraten das Forum Frühkindliche Bildung Baden-Württemberg bezüglich seiner Aufgabenbereiche und sprechen Empfehlungen aus.


3.2
Der Wissenschaftliche Beirat unterstützt das Forum Frühkindliche Bildung Baden-Württemberg durch wissenschaftliche Beratung. Er bringt den aktuellen Stand der Wissenschaft im Bereich der frühkindlichen Bildung ein und fördert eine enge Verzahnung von Forum Frühkindliche Bildung Baden-Württemberg mit führenden wissenschaftlichen Einrichtungen.


3.3
Der Trägerbeirat bringt die unterschiedlichen Perspektiven der öffentlichen und freien Träger in Bezug auf die qualitative Weiterentwicklung der Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege ein.


3.4
Die Mitglieder der Beiräte werden vom Kultusministerium bestellt und abberufen.


4.


4.1
Der Wissenschaftliche Beirat besteht aus sechs Mitgliedern, die sich zusammensetzen aus:


a)
der Leiterin oder dem Leiter des für die frühkindliche Bildung und Betreuung zuständigen Fachreferats des Kultusministeriums (Vorsitz),


b)
der Leiterin oder dem Leiter des Forums Frühkindliche Bildung Baden-Württemberg,


c)
vier Hochschullehrerinnen oder Hochschullehrern, die auf dem Gebiet der frühkindlichen Bildung tätig sind.


4.2
Der Trägerbeirat besteht aus neun Mitgliedern, die sich zusammensetzen aus:


a)
der Leiterin oder dem Leiter der für den Elementarbereich zuständigen Abteilung des Kultusministeriums (Vorsitz),


b)
der Leiterin oder dem Leiter des Forums Frühkindliche Bildung Baden-Württemberg,


c)
einer Vertreterin oder einem Vertreter des Kommunalverbandes für Jugend und Soziales Baden-Württemberg,


d)
drei Vertreterinnen oder Vertretern der kommunalen Landesverbände Baden-Württemberg,


e)
zwei Vertreterinnen oder Vertretern der kirchlichen Träger,


f)
einer Vertreterin oder einem Vertreter der freien Träger der Kinder- und Jugendhilfe,


g)
einer Vertreterin oder einem Vertreter des Landesverbands Kindertagespflege Baden-Württemberg.


4.3
Die Mitglieder nach Nummer 4.1 Buchstabe c) sowie Nummer 4.2 Buchstabe c) bis g) werden von der von ihnen vertretenen Behörde oder Organisation vorgeschlagen und vom Kultusministerium für die Dauer von vier Jahren berufen. Für jedes Mitglied ist von der Behörde oder Organisation ein stellvertretendes Mitglied zu bestimmen, das im Verhinderungsfall an der Beiratssitzung teilnimmt.


Der Beirat bleibt bis zur Neuberufung im Amt. Wiederberufung ist zulässig.


4.4.
Scheidet ein Mitglied oder ein stellvertretendes Mitglied des Beirats aus der von ihm vertretenen Behörde oder Organisation aus, so endet die Mitgliedschaft im Beirat. Das Kultusministerium beruft auf Vorschlag der Behörde oder Organisation, der die oder der Ausgeschiedene angehört hat, ein anderes Mitglied oder ein anderes stellvertretendes Mitglied für die restliche Dauer der Amtszeit der oder des Ausgeschiedenen. Entsprechendes gilt auf Antrag der Behörden oder Organisationen bei einer Umsetzung oder funktionellen Veränderung des Mitglieds oder stellvertretenden Mitglieds.


4.5
Ein Mitglied kann jederzeit durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorsitzenden auf seine Mitgliedschaft verzichten.


4.6
Im Einzelfall können die Beiräte andere als die in den Nummern 4.1 und 4.2 genannten Personen zur Beratung hinzuziehen (zum Beispiel Sachverständige).


4.7
Die Beiräte tagen mindestens zweimal im Jahr.


5.


Für eine etwaige Kostenerstattung findet die Verwaltungsvorschrift des Finanzministeriums über die Abfindung der Mitglieder von Beiräten, Ausschüssen und Kommissionen in der Landesverwaltung (VwV-Beiratsentschädigungen) vom 1. Juli 2016 (K.u.U. S. 231), in der jeweils geltenden Fassung, Anwendung.


6.


6.1
Das Kultusministerium führt die Geschäfte des Wissenschaftlichen Beirates und des Trägerbeirates.


6.2
Die Sitzungen der Beiräte sind in der Regel nicht öffentlich.


7.


Diese Verwaltungsvorschrift tritt am Tag nach ihrer Veröffentlichung in Kraft.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://gelbe-sammlung.kultus-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=VVBW-VVBW000034051&psml=sammlung.psml&max=true&bs=21

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://gelbe-sammlung.kultus-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=VVBW-KM-20201019-SF&psml=sammlung.psml&max=true&bs=21


Dokument 1 von 120 weiter