Suchergebnisse insgesamt:
in html speichern drucken pdf Dokument rtf Dokument zurück Dokument 13 von 761 weiter zur Gesamtansicht
 
InhaltAktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Vorherige Fassung
juris-Abkürzung:BesSchulV BW 2009
Fassung vom:04.06.2009
Gültig ab:01.08.2008
Gültig bis:31.07.2018  Schriftgrafik ausserkraft
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Fundstelle:GBl. 2009, 254,
K.u.U. 2009, 93
Gliederungs-Nr:2219-1

Anlage 2

(zu § 4)

Kontingentstundentafel der Internationalen Gesamtschule Heidelberg

Pflichtbereich

Klasse

Fach/Fächerverbund

OS 5-6

HS

RS

GYM

Einführungsklasse

 

 

OS

 

MS

OS

 

MS

OS

 

7-10

10

Rel

4

4

 

5

4

 

7

4

 

7

2

Eth4)

-

-

 

35)

-

 

55)

-

 

7

2

D

9

9

 

14

9

 

17

9

 

15

4

G

-

-

WZG

12

-

 

8

-

 

10

2

EWG

5

5

5

EWG

10

5

GWG

10

GWG

3

E

8

8

 

10

8

 

15

8

 

13

3

M

8

8

 

13

8

 

16

8

 

16

4

NTG1)

92)

5

MNT

12

5

NWA

19

5

NatWis

20

NatWis

6

42)

WAG

11

42), 3)

T/HTW

42), 3)

T/HTW

 

Sp

6

6

MSG

15

6

 

11

6

 

10

2

Mu

3

3

3

künstl. Bereich

13

3

künstl. Fächer

12

künstl. Fächer

2

BK

3

3

3

3

Wahlpflichtbereich

T/MUM

-

 

-

 

12

 

 

 

 

 

2. FS F/L (ab 6)

5

 

5

 

12

5

 

14

 

5

3. FS/NwT

-

 

-

 

-

-

 

12

 

2

Profilfächer

Realschule: Französisch, Technik, Mensch und Umwelt

Gymnasium: NwT, 3. Fremdsprache

Anmerkungen

Fußnoten ausblendenFußnoten

1)

Das neue Fach NTG (Naturwissenschaftlich-Technische Grundbildung) wird in der Orientierungsstufe als Fächerverbund unterrichtet. Es umfasst die bisherigen Orientierungsstufenfächer Bio, T, HTW und Naturphänomene (Ch/Ph). Die Stundenzahl bleibt insgesamt gleich.

2)

Von der angegebenen Stundenzahl gehen in der Hauptschule 4 Stunden in WAG und in der Realschule 4 Stunden in das IGH-spezifische Fach T/HTW ein.

2)

Von der angegebenen Stundenzahl gehen in der Hauptschule 4 Stunden in WAG und in der Realschule 4 Stunden in das IGH-spezifische Fach T/HTW ein.

2)

Von der angegebenen Stundenzahl gehen in der Hauptschule 4 Stunden in WAG und in der Realschule 4 Stunden in das IGH-spezifische Fach T/HTW ein.

2)

Von der angegebenen Stundenzahl gehen in der Hauptschule 4 Stunden in WAG und in der Realschule 4 Stunden in das IGH-spezifische Fach T/HTW ein.

3)

IGH-spezifisches Fach T/HTW; gilt nur für Realschule und Gymnasium, um in der integrierten Orientierungsstufe den unterschiedlichen Anforderungen der verschiedenen weiterführenden Schularten (HS, RS, GYM) gerecht werden zu können.

3)

IGH-spezifisches Fach T/HTW; gilt nur für Realschule und Gymnasium, um in der integrierten Orientierungsstufe den unterschiedlichen Anforderungen der verschiedenen weiterführenden Schularten (HS, RS, GYM) gerecht werden zu können.

4)

Für Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen.

5)

Erst ab Klasse 8

5)

Erst ab Klasse 8

Anlage 2 - Kontingentstundentafel für die Stauding ... einblendenAnlage 2 - Kontingentstundentafel für die Staudinger-Gesamtschule Freiburg i. Br. (Realschule) [Ausgewählte Fassung vom 27.06.2018, gültig ab 01.08.2018] ...

Fassungsvergleich einblendenFassungsvergleich ...

Anlage 2

(zu § 4)

Kontingentstundentafel für die Staudinger-Gesamtschule Freiburg i Br (Realschule) Vorbemerkung zur Stundentafel: Für die folgende Beschreibung von Stundenanteilen (Gesamtkontingente) ist zwischen einzeln genannten Fächern und Fächerfeldern des Pflichtbereiches sowie des Wahlpflichtfachbereiches zu unterscheiden Einzeln genannte Fächer im Pflichtbereich sind: Deutsch, Mathematik, Pflichtfremdsprache, Religionslehre, Ethik, Musik, Bildende Kunst, Sport, Kompetenzanalyse mit individueller Förderung und der Internationalen Gesamtschule HeidelbergAufbaukurs Informatik Dem gesellschaftswissenschaftlichen Fächerfeld im

Pflichtbereich gehören an: Geographie, Gemeinschaftskunde, Geschichte, Wirtschaft / Berufs- und Studienorientierung Dem naturwissenschaftlichen Fächerfeld im Pflichtbereich gehören an: Physik, Chemie, Biologie, Fächerverbund Biologie, Naturphänomene und Technik (BNT) Einzeln genannte Fächer im Wahlpflichtbereich sind: Technik; Alltagskultur, Ernährung und Soziales (AES) und zweite Fremdsprache In

Klasse

Fach/Fächerverbund

OS 5-6

HS

RS

GYM

Einführungsklasse

 

 

OS

 

MS

OS

 

MS

OS

 

7-10

10

Rel

4

4

 

5

4

 wird ein Basiskurs Medienbildung im Umfang von 35 Unterrichtsstunden durchgeführt, die aus dem Stundenvolumen der beteiligten Fächer entnommen werden Die Gesamtlehrerkonferenz und die Schulkonferenz entscheiden über die am Basiskurs Medienbildung beteiligten Fächer und deren zeitlichen Anteil In den Klassen

7

4

 

7

2

Eth

-

-

 

3

-

 

5

-

 

7

2

D

9

9

 

14

9

 

17

9

 

15

4

G

-

-

WZG

12

-

 

8

-

 bis

10

2

EWGwerden für Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, sieben Kontingentstunden Ethik vorgesehen Die Verteilung der Kontingentstunden in Religionslehre wird unter Beteiligung der zuständigen kirchlichen Beauftragten festgelegt Die sechs Kontingentstunden des Fächerverbunds BNT werden wie folgt verteilt: Biologie vier Stunden, Physik eine Stunde, Chemie eine Stunde Der Fächerverbund BNT wird in den Klassen

5 und 6 unterrichtet Der Unterricht in der Pflichtfremdsprache beginnt in Klasse

5

5

EWG

10

5

GWG

10

GWG

3

EDie zweite Fremdsprache beginnt für die Schüler, die die zweite Fremdsprache wählen, in Klasse 6 Wahlpflichtbereich Klasse 7 bis 10: Technik beziehungsweise Alltagskultur, Ernährung und Soziales oder zweite Fremdsprache Das Wahlfach Informatik beginnt für Schüler, die dieses Fach freiwillig belegen, in Klasse

8

8

 und ist grundsätzlich bis zum Ende der Klasse

10 zu besuchen, soweit nicht in besonders begründeten Einzelfällen zum Ende des ersten oder zweiten Schulhalbjahres der Klasse

8

 

15eine Abwahl erfolgt Die Fächer Biologie, Physik, Chemie, Gemeinschaftskunde beginnen in Klasse 7; das Fach Wirtschaft / Berufs- und Studienorientierung beginnt in Klasse

8

 

13

3

MDas Fach Geschichte beginnt in Klasse 5 oder 6 Der Aufbaukurs Informatik wird in Klasse 7 unterrichtet Die übrigen Fächer beginnen in Klasse 5 Die Kompetenzanalyse wird verpflichtend in Klasse

8

8

 

13

8

 

16

8

 

16

4

NTGdurchgeführt Die individuelle Förderung schließt sich unmittelbar an Das zweite Wahlpflichtfach (Musik, Bildende Kunst oder Sport) beginnt in Klasse

9

Beim Übergang von Grundschülern mit vier Jahren Französischunterricht in eine Klasse5

MNT

12

5

NWA

19

5

NatWis

20

NatWismit Englisch als Pflichtfremdsprache soll die Überbrückung bis zur möglichen Weiterführung von Französisch in Klasse

6

4

WAG

11

4,

T/HTW

4,

T/HTW

 

Sp

6

6

MSG

15

6

 

11

6

 ermöglicht werden Unterrichtsfach Klassen 5 - 7
(Orientierungsstufe) Klassen
8 -

10

I Pflichtbereich Religionslehre 6 5 Ethik2

Mu

3

3

3

künstl. Bereich

13

3

künstl. Fächer5 Deutsch 14

12

künstl. Fächer

2

BK

3

3

3

3

Wahlpflichtbereich

T/MUM

-

 

-

 Pflichtfremdsprache 14

12

Mathematik 14 12 Gesellschaftswissenschaftliches Fächerfeld 

 

 

 

 Geschichte

2. FS F/L (ab 6)6 Geographie

5

2 Gemeinschaftskunde 1 4 Wirtschaft / Berufs- und Studienorientierung - 3 Naturwissenschaftliches Fächerfeld 

5

 

12Fächerverbund Biologie, Naturphänomene und Technik 6 - Physik 2 4 Chemie 1

5

 

14

 Biologie 2

5

Aufbaukurs Informatik 1 - Musik 63. FS/NwTBildende Kunst 6 3 Sport 9 8 Kompetenzanalyse mit individueller Förderung

-

 

-

 

-

-

 

12

 

2

Profilfächer

Realschule: FranzösischII Wahlpflichtbereich, Technik, Mensch7 11 Alltagskultur, Ernährung und Umwelt

Gymnasium: NwT, 3Soziales Zweite. Fremdsprache

AnmerkungenMusik, Bildende Kunst, Sport - 4 III Wahlbereich     Wahlfach Informatik - (3)



zurück Dokument 13 von 761 weiter