Suchergebnisse insgesamt:
in html speichern drucken pdf Dokument rtf Dokument zurück Dokument 11 von 242 weiter zur Gesamtansicht
 
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Gesamtausgaben-ListeVorherige Fassung
juris-Abkürzung:VorbKlStTafelV BW
Ausfertigungsdatum:21.06.2017
Gültig ab:01.08.2017
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Fundstelle:GBl. 2017, 344, 346
Gliederungs-Nr:2210
Verordnung des Kultusministeriums
zur Regelung der Stundentafeln für die Vorbereitungsklassen allgemein bildender Schulen *
Zum 22.03.2019 aktuellste verfügbare Fassung der Gesamtausgabe
Stand: letzte berücksichtigte Änderung: § 1 Abs. 3 geändert durch Art. 9 der Verordung vom 27. Juni 2018 (GBl. S. 280, 294)

Fußnoten

*
Verkündet als Art. 11 der Verordnung des Kultusministeriums zur Änderung schulrechtlicher Vorschriften und zur Regelung der Stundentafeln der Vorbereitungsklassen allgemein bildender Schulen vom 21. Juni 2017 (GBl. S. 344).

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

§ 1
Begriff der Vorbereitungsklasse

(1) Sprachförderung von Kindern und Jugendlichen mit nichtdeutscher Herkunftssprache und geringen Deutschkenntnissen kann an der Grundschule, der Werkrealschule, der Hauptschule, der Realschule, der Gemeinschaftsschule und dem Gymnasium in hierfür einzurichtenden Klassen stattfinden (Vorbereitungsklassen).

(2) Der Unterricht in der Vorbereitungsklasse hat für den anschließenden Besuch der Regelklasse vorbereitende Funktion. Der Schwerpunkt des Unterrichts liegt auf der Vermittlung von Kenntnissen in der deutschen Sprache. Daneben sollen insbesondere auch Inhalte mit Bezug zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung nach dem Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland vermittelt werden.

(3) Wegen der Einzelheiten zu der Fördermaßnahme Vorbereitungsklasse wird auf die entsprechenden Bestimmungen der Verwaltungsvorschrift des Kultusministeriums über die Grundsätze zum Unterricht für Kinder und Jugendliche mit nichtdeutscher Herkunftssprache und geringen Deutschkenntnissen an allgemein bildenden und beruflichen Schulen vom 31. Mai 2017 (K. u. U. S. 95) in der jeweils geltenden Fassung verwiesen.

§ 2
Stundentafeln

(1) Für die Vorbereitungsklassen der Grundschule und der Klassen 1 bis 4 der Gemeinschaftsschule gilt die Stundentafel nach Anlage 1.

(2) Für die Vorbereitungsklassen der Werkrealschule/Hauptschule, der Realschule sowie jeweils der Klassen 5 bis 10 der Gemeinschaftsschule und des Gymnasiums der Normalform gilt die Stundentafel nach Anlage 2.

Anlage 1

(zu § 2 Absatz 1)

Kontingentstundentafel für die
Vorbereitungsklassen der Grundschule und
der Klassen 1 bis 4 der Gemeinschaftsschule

Bereiche

Anzahl Lehrerwochenstunden

Pflichtbereich

12

Deutsch

10

Demokratiebildung

2

Zusatzbereich1

6

Mathematik, Musik, Kunst/Werken, Bewegung, Spiel und Sport, Sachunterricht, Englisch oder Französisch2

 

Summe:

183

Fußnoten

1

Unterricht ist auch integrativ in Regelklassen möglich. Eine frühzeitige stundenweise Integration in Regelklassen ist anzustreben.

2

Die Fachbezeichnungen orientieren sich am Bildungsplan 2016. Für Klassen, die nach dem Bildungsplan 2004 unterrichtet werden, sind die entsprechenden Bezeichnungen hieraus maßgeblich.

3

Kontingent von 18 Lehrerwochenstunden pro Vorbereitungsklasse, davon sechs Lehrerwochenstunden für bedarfsgerechte Verteilung durch das Staatliche Schulamt für Vorbereitungsklassen oder Sprachfördergruppen. Die Unterrichtsverpflichtung der Schülerinnen und Schüler kann durch Integration in die Regelklasse über 18 Wochenstunden hinausgehen.

Anlage 2

(zu § 2 Absatz 2)

Kontingentstundentafel für die
Vorbereitungsklassen der Werkrealschule,
der Hauptschule, der Realschule sowie
jeweils der Klassen 5 bis 10
der Gemeinschaftsschule und des
Gymnasiums der Normalform

Bereiche

Anzahl Lehrerwochenstunden

Pflichtbereich

16

Deutsch

12

Demokratiebildung

4

Zusatzbereich1

92

Mathematik, Naturwissenschaftliches Fächerfeld, Gesellschaftswissenschaftliches Fächerfeld, Musik, Bildende Kunst, Sport, Fremdsprachen, Wahlpflichtfach und Profilfach3

 

Summe:

254

Fußnoten

1

Unterricht ist auch integrativ in Regelklassen möglich. Eine frühzeitige stundenweise Integration in Regelklassen ist anzustreben.

2

Zuweisung durch das Staatliche Schulamt beziehungsweise Regierungspräsidium im Rahmen der insgesamt für Vorbereitungsklassen zur Verfügung stehenden Ressourcen.

3

Die Fachbezeichnungen orientieren sich am Bildungsplan 2016. Für Klassen, die nach dem Bildungsplan 2004 beziehungsweise 2012 unterrichtet werden, sind die entsprechenden Bezeichnungen hieraus maßgeblich.

4

Kontingent von 25 Lehrerwochenstunden pro Vorbereitungsklasse, davon neun Lehrerwochenstunden für bedarfsgerechte Verteilung durch das Staatliche Schulamt beziehungsweise Regierungspräsidium für Vorbereitungsklassen oder Sprachfördergruppen. Die Unterrichtsverpflichtung der Schülerinnen und Schüler kann durch Integration in die Regelklassen über 25 Wochenstunden hinausgehen.


zurück Dokument 11 von 242 weiter