Suchergebnisse insgesamt:
in html speichern drucken pdf Dokument rtf Dokument zurück Dokument 15 von 1952 weiter zur Gesamtansicht
 
EinzelnormAktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Vorherige Fassung
juris-Abkürzung:WaldorfAbiPrV BW 2011
Fassung vom:28.04.2011
Gültig ab:07.06.2011
Gültig bis:16.11.2018  Schriftgrafik ausserkraft
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Fundstelle:GBl. 2011, 209,
K.u.U. 2011, 116
Gliederungs-Nr:2215-1

§ 2
Meldung und Zulassung zur Prüfung

(1) Die Schule meldet dem Regierungspräsidium bis zum 15. Oktober die Schüler, die an der Prüfung voraussichtlich teilnehmen werden; bis zum 1. Februar des folgenden Jahres kann die Schule einzelne Schüler wieder abmelden. Der Meldung sind beizufügen:

1.

Name, Alter, Staatsangehörigkeit und Anschrift der Schüler,

2.

Angaben über den bisherigen Schulbesuch,

3.

eine Erklärung über die Wahl der Prüfungsfächer der schriftlichen und mündlichen Prüfung,

4.

die Angaben der beiden Fächer, in denen nach § 4 Abs. 3 auf eine Prüfung verzichtet werden soll. Die im zweiten Schulhalbjahr der Jahrgangsstufe 13 erreichten Leistungen in diesen Fächern sind eine Woche vor Beginn der mündlichen Prüfung nachzureichen.

(2) Zur Prüfung wird nur zugelassen,

1.

wer ordentlicher Schüler der Jahrgangsstufe 13 einer staatlich anerkannten Freien Waldorfschule ist,

2.

wem nicht bereits zweimal die Zuerkennung der allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife versagt worden ist,

3.

wer nicht bereits anderweitig das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife erworben hat.

(3) Das Regierungspräsidium entscheidet über die Zulassung. Die Versagung der Zulassung ist schriftlich zu begründen.

§ 2 - Meldung und Zulassung zur Prüfung [Ausgewähl ... einblenden§ 2 - Meldung und Zulassung zur Prüfung [Ausgewählte Fassung vom 19.10.2018, gültig ab 17.11.2018] ...

Fassungsvergleich einblendenFassungsvergleich ...

§ 2
Meldung und Zulassung zur Prüfung

(1) Die Schule meldet dem Regierungspräsidium bis zum 15. Oktober die Schülerinnen und Schüler, die an der Prüfung voraussichtlich teilnehmen werden; bis zum 1. Februar des folgenden Jahres kann die Schule einzelne Schülerinnen und Schüler wieder abmelden. Der Meldung sind beizufügen:

1.

Name, Alter, Staatsangehörigkeit und Anschrift der Schülerinnen und Schüler,

2.

Angaben über den bisherigen Schulbesuch,

3.

eine Erklärung über die Wahl der Prüfungsfächer der schriftlichen und mündlichen Prüfung,

4.

die Angaben der beiden Fächer, in denen nach § 4 Abs. 3 auf eine Prüfung verzichtet werden soll. Die im zweiten Schulhalbjahr der Jahrgangsstufe 13 erreichten Leistungen in diesen Fächern sind eine Woche vor Beginn der mündlichen Prüfung nachzureichen.

(2) Zur Prüfung wird nur zugelassen,

1.

wer ordentlicher Schüler derdie Jahrgangsstufe 13 einer staatlich anerkannten Freien Waldorfschule istordentlich besucht,

2.

wem nicht bereits zweimal die Zuerkennung der allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife versagt worden ist,

3.

wer nicht bereits anderweitig das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife erworben hat.

(3) Das Regierungspräsidium entscheidet über die Zulassung. Die Versagung der Zulassung ist schriftlich zu begründen.



zurück Dokument 15 von 1952 weiter