Suchergebnisse insgesamt:
in html speichern drucken pdf Dokument rtf Dokument zurück Dokument 12 von 43 weiter zur Gesamtansicht
 
Einzelvorschrift
Aktuelle Gesamtvorschrift
Blättern zur vorhergehenden Verwaltungsvorschrift Blättern in der Vorschrift Blättern zur nachfolgenden Verwaltungsvorschrift
Normgeber:Ministerium für Kultus, Jugend und Sport
Aktenzeichen:41-6930.0/1119/1
Erlassdatum:29.07.2020
Fassung vom:29.07.2020
Gültig ab:01.09.2020
Gültig bis:31.12.2023
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Gliederungs-Nr:2162
Fundstellen:GABl. 2020, 535, K. u. U. 2020, 116
 

6.2
Antragstellung


6.2.1
Die Zuwendungen werden von der L-Bank als Bewilligungsstelle auf schriftlichen oder elektronischen Antrag des Trägers gewährt.


6.2.2
Der Antrag für die Förderung im Rahmen der 1. Tranche muss spätestens bis zum 15. Oktober 2020 bei der L-Bank, für die Förderung im Rahmen der 2. Tranche spätestens bis zum 1. Oktober 2021 vorliegen. Hierbei handelt es sich jeweils um Ausschlussfristen.


6.2.3
Der Antrag ist mittels dem von der L-Bank auf ihrer Internetseite veröffentlichten Formular zu stellen.


6.2.4
Dem Antrag sind abweichend von Nummer 3.2.1 der Verwaltungsvorschrift zu § 44 LHO beizufügen:


eine Erklärung des Trägers über den Abschluss des sozialversicherungspflichtigen Ausbildungsverhältnisses, für das die Förderung beantragt wird, unter Angabe des Namens der auszubildenden Schülerin oder des auszubildenden Schülers, der Höhe der gewährten Vergütung und Eingruppierung sowie darüber, ob der Ausbildungsplatz im jeweiligen Ausbildungsjahr zusätzlich neu geschaffen wurde und wann das Ausbildungsverhältnis begonnen hat,


eine Erklärung zur Qualifikation der Anleiterin oder des Anleiters in der Kindertageseinrichtung nach § 7 Absatz 2 Nummer 1 bis 3 des Kindertagesbetreuungsgesetzes und der mindestens zweijährigen Berufserfahrung,


zur Vermeidung einer Doppelförderung eine Erklärung des Trägers der Einrichtung darüber, dass für das Ausbildungsverhältnis keine Förderung durch Leistungen des SGB III oder einem anderen Programm des Bundes oder des Landes beantragt oder bewilligt wurde,


eine Bescheinigung der ausbildenden Schule über die gemeinsame Ausbildung in der PiA unter Angabe des Namens des Schülers oder der Schülerin, der kooperierenden Einrichtung und ihres Trägers, der Klassenstufe, in der sich der Schüler oder die Schülerin befindet, sowie über die Schulgeldfreiheit der Ausbildung,


einer Bestätigung der Schülerin oder des Schülers über die Höhe der gewährten Vergütung.


Die Bestätigungen der Schule und der Schülerin oder des Schülers sind dem elektronischen Antrag im eingescannten Original beizufügen.



Blättern zur vorhergehenden Verwaltungsvorschrift Blättern in der Vorschrift Blättern zur nachfolgenden Verwaltungsvorschrift
zurück Dokument 12 von 43 weiter