Suchergebnisse insgesamt:
in html speichern drucken pdf Dokument rtf Dokument zurück Dokument 2 von 242 weiter zur Gesamtansicht
 
Einzelnorm
Gesamtausgaben-Liste
Amtliche Abkürzung:BGVO
Fassung vom:18.06.2020
Gültig ab:01.08.2021 Schriftgrafik zukuenftig
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Gliederungs-Nr:2228
Verordnung des Kultusministeriums über ie Beruflichen Gymnasien
(Ausbildungs- und Prüfungsordnung Berufliche Gymnasien - BGVO)
Vom 18. Juni 2020*)

§ 11
Wiederholung, Entlassung

(1) Das Berufliche Gymnasium muss verlassen, wer in einem Gymnasium nach § 8 Absatz 2 SchG

1.

aus einer Klasse nach Wiederholung dieser Klasse wiederum nicht versetzt wird oder

2.

nach Wiederholung einer Klasse auch aus der nachfolgenden Klasse nicht versetzt wird oder

3.

bereits zweimal im Verlauf der Klassenstufen 5 bis 11 einschließlich der Eingangsklasse der dreijährigen Aufbauform eine Klasse wiederholt hat und ein drittes Mal nicht versetzt wird.

Der Wechsel von Klasse 10 eines allgemein bildenden achtjährigen Gymnasiums in die Eingangsklasse eines Beruflichen Gymnasiums der dreijährigen Aufbauform gilt nicht als Wiederholung.

(2) Die Klasse kann ausnahmsweise ein drittes Mal besuchen, wer

1.

mindestens zwölf Unterrichtswochen beim ersten oder zweiten Besuch der Klasse wegen Krankheit den Unterricht nicht besuchen konnte,

2.

mindestens 80 Prozent schwerbehindert und dadurch hinsichtlich der schulischen Lern- und Leistungsfähigkeit erheblich beeinträchtigt ist oder

3.

bei der endgültigen Entscheidung gemäß § 10 nicht versetzt wurde und deshalb die Klasse wiederholt,

wenn die Klassenkonferenz mit Zweidrittelmehrheit zu der Auffassung gelangt, dass die Versetzung nach einem weiteren Besuch der Klasse voraussichtlich erfolgen kann.

(3) Die freiwillige Wiederholung einer Klasse ist grundsätzlich nur zu Beginn eines Schulhalbjahres möglich; über Ausnahmen entscheidet die Schulleiterin oder der Schulleiter. Sie gilt als Wiederholung wegen Nichtversetzung der vorangegangenen Klasse, die bereits zuvor erfolgreich besucht worden war, mit der Folge, dass die am Ende dieser Klasse ausgesprochene Versetzung rückwirkend als nicht getroffen gilt. Die freiwillige Wiederholung ist im Jahreszeugnis mit »wiederholt freiwillig nach § 11 Absatz 3 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung Berufliche Gymnasien« zu vermerken.

(4) Eine Klasse gilt als besucht, wenn die Schülerin oder der Schüler ihr länger als acht Wochen angehörte. Dies gilt nicht

1.

für den Besuch der nächsthöheren Klasse, wenn diese auf Grund der endgültigen Entscheidung nach § 10 verlassen werden musste, oder

2.

für den Besuch der Klasse, die bei einer freiwilligen Wiederholung während eines Schuljahres verlassen wurde.


Fußnoten ausblendenFußnoten

*)
Verkündet als Artikel 1 der Verordnung des Kultusministeriums zur Änderung schulrechtlicher Vorschriften beruflicher Schulen vom 18. Juni 2020 (GBl. 590).

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie genau dieses Dokument verlinken möchten:
http://gelbe-sammlung.kultus-bw.de/jportal/?quelle=jlink&docid=jlr-BerGymAbiPrVBW2020pP11&psml=sammlung.psml&max=true&bs=21

Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://gelbe-sammlung.kultus-bw.de/jportal/?quelle=jlink&query=BerGymAbiPrV+BW+%C2%A7+11&psml=sammlung.psml&max=true&bs=21


zurück Dokument 2 von 242 weiter