Suchergebnisse insgesamt:
 
Einzelvorschrift
Gesamtvorschriften-Liste
Blättern in der Vorschrift Blättern zur nachfolgenden Verwaltungsvorschrift
Normgeber:Ministerium für Kultus, Jugend und Sport
Aktenzeichen:21-6740.3/1345
Erlassdatum:08.04.2019
Fassung vom:08.04.2019
Gültig ab:01.08.2019
Gültig bis:31.07.2020  Schriftgrafik ausserkraft
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Gliederungs-Nr:2206
Fundstelle:K. u. U. 2019, 67
 

7.1
Gymnasien der Normalform


Die Gymnasien erhalten für die errechneten Klassen und Gruppen als Direktzuweisung


die Lehrerwochenstunden für den Unterricht nach Kontingentstundentafel je Zug,


den Teilungsstundenpool,


für die Jahrgangsstufen die Lehrerwochenstunden gemäß den nachstehenden Tabellen für die Berechnung der Höchstwerte,


gegebenenfalls Stunden für die Stufe 11 des Modellversuchs G9,


gegebenenfalls Stunden auf Grund von Erlassen (zum Beispiel bilinguale Züge, Ganztagsbetrieb, Schulversuche),


gegebenenfalls Stunden für Vorbereitungsklassen,


gegebenenfalls Stunden des sonderpädagogischen Budgets für inklusive Maßnahmen.


Berechnungsgrundlage sind dabei die folgenden Parameter zur Klassen- und Gruppenbildung:


Klassenart

Mindestschülerzahl

Klassen- / Gruppenteiler

Regelklasse (5–10 beziehungsweise 11)

16

30

Religionslehre, Ethik, Sport

8

30

1. und 2. Fremdsprache

16

30

Profilfächer:
3. Fremdsprachen:



Latein, Russisch, Griechisch

8

30

andere Sprachen

12

30

NWT, IMP

12

30

Physik zusätzlich, wenn in der Einführungsphase der Oberstufe das Profilfach nicht fortgeführt werden kann

8

30

Vorbereitungsklassen

10

24

Sprachförderkurse

4

16



Jedes allgemein bildende Gymnasium erhält einen Teilungsstundenpool von sieben Lehrerwochenstunden je Zug. Diese Stunden sind vorrangig für Teilungen in den Fächern Biologie, Naturphänomene und Technik (BNT), NwT und IMP sowie für den Basiskurs Medienbildung vorgesehen.


Kurse zur Sprachförderung oder nachgehenden Sprachförderung können klassen-, jahrgangs- oder schulartübergreifend gebildet werden. Die zuständigen Schulaufsichtsbehörden weisen im Rahmen der zur Verfügung gestellten Stellen je Gruppe bis zu vier Lehrerwochenstunden zu.


Für die Stufe 11 des Modellversuchs G 9 werden den Versuchsschulen zugewiesen:


31 Wochenstunden je G9-Klasse 11,


die Stunden für teilnehmerbezogene Teilungen in Religionslehre / Ethik, Sport, der 2. Fremdsprache und den Profilfächern.


Höchstwerte für Lehrerwochenstunden in der Jahrgangsstufe 1 (AGVO)


Zahl der Schüler je Jahrgangsstufe

Höchstwerte für die Zahl an Lehrerwochenstunden je Jahrgangsstufe1) 2)

bis 59

Formel: L = 37 + S × 1,45

ab 60 bis 109

Formel: L = 43 + S × 1,35

ab 110

Formel: L = 5 + S × 1,70



In den Jahrgangsstufen kann im Rahmen des Budgets bei der Bildung von Kursen von der Höchstschülerzahl 23 ausgegangen werden.


Höchstwerte für Lehrerwochenstunden in der Jahrgangsstufe 2 (NGVO)


Zahl der Schüler je Jahrgangsstufe

Höchstwerte für die Zahl an Lehrerwochenstunden je Jahrgangsstufe1) 2)

bis 110

Formel: L = 38 + S × 1,3

ab 111

Formel: L = S × 1,65




Blättern in der Vorschrift Blättern zur nachfolgenden Verwaltungsvorschrift