Suchergebnisse insgesamt: 5.702
01 Äußere Organisation, Verfassung
02 Innere Organisation
03 Personal
05 Allgemeine Rechtsangelegenheiten
11 Öffentliche Sicherheit und Ordnung / Polizei
14 Katastrophenschutz
17 Zivile Verteidigung
22 Kommunal und Sparkassenangelegenheiten
46 Kernenergie und Strahlenschutz
50 Sozialwesen
51 Rehabilitation Behinderter
54 Gesundheitswesen
56 Arbeit
58 Vertriebene (Aussiedler) und Flüchtlinge
60 Außerschulische Berufsbildung
62 Übergreifende kulturelle Angelegenheiten
64 Schule
65 Unterricht
66 Schüler und Eltern
67 Lehrer
68 Sport
69 Jugend
70 Weiterbildung, öffentliches Bibliothekswesen, Heimatpflege, Laienkunst
71 Kirchen
95 Statistik
  Suchergebnisse: 5.702 Treffer
 
Ausgewählte Gesamtausgabe
juris-Abkürzung:RealSchulStTafelV BW
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Gliederungs-Nr:2214-1
Verordnung des Kultusministeriums
über die Stundentafel der Realschule
Vom 28. April 1994
Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 01.08.2004 bis 20.11.2006
Stand: letzte berücksichtigte Änderung: § 1 sowie Anlage geändert durch Artikel 6 der Verordnung vom 4. Juni 2019 (GBl. S. 241, 261, K.u.U. S. 160)

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Auf Grund von § 35 Abs. 3, § 89 Abs. 1 und 2 Nr. 3 und § 100a des Schulgesetzes für Baden-Württemberg in der Fassung vom 1. August 1983 (GBl. S. 397) wird verordnet:

§ 1
Stundentafel

(1) Für die Realschule gilt die als Anlage beigefügte Stundentafel.

(2) Im Pflichtbereich der Klasse 10 wählt der Schüler eines der Fächer Musik oder Bildende Kunst.

§ 2
Wahlpflichtbereich

(1) Der Schüler wählt aus den Fächern des Wahlpflichtbereichs ein Fach, das grundsätzlich bis Ende der Klasse 10 zu besuchen ist.

(2) Abweichend von Absatz 1 kann ein Schüler der Klasse 7 zum Ende des ersten oder zweiten Schulhalbjahres anstelle des Wahlpflichtfaches Fremdsprache eines der beiden anderen Wahlpflichtfächer wählen.

§ 3
Themenorientierte Projekte

In den Klassen 5 bis 10 werden in einem Umfang von mindestens jeweils zwei Jahreswochenstunden, die aus dem Stundenvolumen der beteiligten Fächer entnommen werden, die fächerübergreifenden Projekte Technisches Arbeiten, Soziales Engagement, Berufsorientierung an Realschulen sowie Wirtschaften - Verwalten - Recht durchgeführt; das Projekt Technisches Arbeiten wird spätestens in Klasse 6 abgeschlossen. Die Gesamtlehrerkonferenz entscheidet im Rahmen von Satz 1 über die Durchführung der Projekte in der jeweiligen Klassenstufe, über den zeitlichen Umfang und über die beteiligten Fächer.

§ 4
Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am 1. August 1994 in Kraft. Gleichzeitig tritt die Verordnung des Kultusministeriums über die Stundentafel der Realschule vom 12. März 1984 (GBl. S. 245), geändert durch Verordnung vom 25. Juni 1993 (GBl. S. 513), außer Kraft.

Stuttgart, den 28. April 1994

Dr. Schultz-Hector

Anlage

zu zu § 1 Abs. 1

Kontingentstundentafel
für die Klassen 5 bis 10 der Realschule

 

Klassen 5-10

I Pflichtbereich

Religionslehre/Ethik1

11

Deutsch

26

Englisch/Französisch

23

Mathematik

24

Geschichte

8

Erdkunde, Wirtschaftskunde, Gemeinschaftskunde (EWG)

15

Naturwissenschaftliches Arbeiten (NWA)

24

Künstlerischer Bereich: Musik, Bildende Kunst

19

Sport

17

II Wahlpflichtbereich ab Klasse 7

Technik

12

Mensch und Umwelt

12

Französisch/Englisch2

12 (18)

III Integrierter Bereich (Klassen 5-10)

Themenorientierte Projekte3

(8)

Informationstechnische Grundbildung4

(12)

IV Pädagogische Schwerpunkte (Klassen 5 und 6)5

4

Fußnoten

1

In den Klassen 8 bis 10 werden für Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, fünf Jahreswochenstunden Ethik vorgesehen. Die Wochenstundenzahl im Fach Religionsunterricht wird unter Beteiligung der zuständigen kirchlichen Beauftragten festgelegt.

2

Für Schüler, die ab Klasse 5 Französisch als Pflichtfremdsprache haben, ist ab Klasse 7 auch Englisch Pflichtfremdsprache. In Realschulen in Grenznähe zu Frankreich werden in den Klassenstufen 5 und 6 Arbeitsgemeinschaften Französisch eingerichtet.

3

Siehe § 3.

4

Integrativ innerhalb der Fächer und Fächerverbünde.

5

Zuweisung durch das Staatliche Schulamt im Rahmen der insgesamt zur Verfügung stehenden Ressourcen.