Suchergebnisse insgesamt:
 
EinzelnormAktuelle GesamtausgabeGesamtausgaben-Liste
Vorherige Fassung
Amtliche Abkürzung:LVO-KM
Fassung vom:10.01.2012
Gültig ab:26.01.2012
Gültig bis:28.02.2019  Schriftgrafik ausserkraft
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Fundstelle:GBl. 2012, 13
Gliederungs-Nr:2204

§ 10
Laufbahnen des außerschulischen Bereichs

(1) In die Laufbahnen der pädagogischen Fachrichtung des außerschulischen Bereichs

1.

des Schulbauernhofs,

2.

des Internationalen Instituts für Berufsbildung,

3.

der Landesakademie für Schulkunst, Schul- und Amateurtheater,

4.

des Landesinstituts für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik,

5.

des Landesinstituts für Schulentwicklung,

6.

der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen oder

7.

des Landesmedienzentrums

kann ernannt werden, wer die Befähigung für eine Laufbahn der wissenschaftlichen Lehrkräfte an Schulen besitzt und sich nach Erwerb dieser Laufbahnbefähigung mindestens drei Jahre im Schuldienst bewährt hat.

(2) In die Laufbahnen der pädagogischen Fachrichtung des außerschulischen Bereichs

1.

der Staatlichen Seminare für Didaktik und Lehrerbildung,

2.

der Pädagogischen Fachseminare oder

3.

des Fachseminars für Sonderpädagogik

kann ernannt werden, wer die Befähigung für eine Laufbahn der wissenschaftlichen Lehrkräfte an Schulen besitzt und sich nach Erwerb dieser Laufbahnbefähigung mindestens fünf Jahre im Schuldienst bewährt hat. Die Bestimmungen der Landesbesoldungsordnung A der Anlage 1 zu § 28 des Landesbesoldungsgesetzes Baden-Württemberg zu den Ämtern am Fachseminar für Sonderpädagogik und am Pädagogischen Fachseminar bleiben davon unberührt.

(3) In die Laufbahnen der pädagogischen Fachrichtung der Schulaufsichtsbehörden kann ernannt werden, wer

1.

die Befähigung für eine Laufbahn der wissenschaftlichen Lehrkräfte an Schulen besitzt,

2.

sich nach Erwerb dieser Laufbahnbefähigung mindestens fünf Jahre im Schuldienst bewährt und

3.

zwei Jahre erfolgreich Tätigkeiten der angestrebten Laufbahn wahrgenommen hat.

Fehlende Bewährungszeiten im Schuldienst können durch zusätzliche Zeiten nach Satz 1 Nummer 3 ausgeglichen werden. Auf die erforderlichen Zeiten nach Satz 1 Nummer 3 können Zeiten einer Tätigkeit als Schulleiter oder als stellvertretender Schulleiter höchstens bis zu 18 Monate und Zeiten einer Tätigkeit auf einer anderen Ebene der Schulaufsicht in vollem Umfang angerechnet werden.

(4) Abweichend von Absatz 1 kann in das Amt

1.

eines Landwirtschaftlichen Direktors bei einem Schulbauernhof auch ernannt werden, wer ein Studium der Landwirtschaft, Agrarwirtschaft oder Agrarwissenschaft an einer Hochschule abgeschlossen und mindestens drei Jahre erfolgreich Tätigkeiten der angestrebten Laufbahn wahrgenommen hat,

2.

eines Fachbereichsdirektors am Landesmedienzentrum als Leiter eines Fachbereichs auch ernannt werden, wer die Befähigung für das Richteramt besitzt und

3.

eines Professors am Landesinstitut für Schulentwicklung als der Stellvertretende Direktor nur ernannt werden, wer die Befähigung für das Richteramt besitzt.

(5) Das Kultusministerium erkennt im Benehmen mit dem Wissenschaftsministerium nach § 15 Absatz 4 LBG die Gleichwertigkeit des landwirtschaftlichen, agrarwirtschaftlichen oder agrarwissenschaftlichen Abschlusses an einer Fachhochschule mit den Bildungsvoraussetzungen nach § 15 Absatz 1 Nummer 3 Buchstabe b LBG für das Amt eines landwirtschaftlichen Direktors an einem Schulbauernhof an.

§ 10 - Laufbahnen des außerschulischen Bereichs [A ... einblenden§ 10 - Laufbahnen des außerschulischen Bereichs [Ausgewählte Fassung vom 19.02.2019, gültig ab 01.03.2019] ...

Fassungsvergleich einblendenFassungsvergleich ...

§ 10
Laufbahnen des außerschulischen Bereichs

(1) In die Laufbahnen der pädagogischen Fachrichtung des außerschulischen Bereichs

1.

des Schulbauernhofs,

2.

des Internationalen InstitutsZentrums für Berufsbildung,

3.

der Landesakademie für Schulkunst, Schul-Schulqualität und Amateurtheater,

4Lehrerbildung 3.

des LandesinstitutsInstituts für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik,

5.

des Landesinstituts für Schulentwicklung,

6.

der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an SchulenBildungsanalysen Baden-Württemberg oder

74.

des Landesmedienzentrums

kann ernannt werden, wer die Befähigung für eine Laufbahn der wissenschaftlichen Lehrkräfte an Schulen besitzt und sich nach Erwerb dieser Laufbahnbefähigung mindestens drei Jahre im Schuldienst bewährt hat.

(2) In die Laufbahnen der pädagogischen Fachrichtung des außerschulischen Bereichs

1.

der Staatlichen Seminare für DidaktikAusbildung und Lehrerbildung,

2Fortbildung.

der Pädagogischen Fachseminare oder

3.

des Fachseminars für SonderpädagogikLehrkräfte

kann ernannt werden, wer die Befähigung für eine Laufbahn der wissenschaftlichen Lehrkräfte an Schulen besitzt und sich nach Erwerb dieser Laufbahnbefähigung mindestens fünf Jahre im Schuldienst bewährt hat. Die Bestimmungen der Landesbesoldungsordnung A der Anlage 1 zu § 28 des Landesbesoldungsgesetzes Baden-Württemberg zu den Ämtern am FachseminarSeminar für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte (Fachseminar für Sonderpädagogik und am Pädagogischen FachseminarFachseminar) bleiben davon unberührt.

(3) In die Laufbahnen der pädagogischen Fachrichtung der Schulaufsichtsbehörden kann ernannt werden, wer

1.

die Befähigung für eine Laufbahn der wissenschaftlichen Lehrkräfte an Schulen besitzt,

2.

sich nach Erwerb dieser Laufbahnbefähigung mindestens fünf Jahre im Schuldienst bewährt und

3.

zwei Jahre erfolgreich Tätigkeiten der angestrebten Laufbahn wahrgenommen hat.

Fehlende Bewährungszeiten im Schuldienst können durch zusätzliche Zeiten nach Satz 1 Nummer 3 ausgeglichen werden. Auf die erforderlichen Zeiten nach Satz 1 Nummer 3 können Zeiten einer Tätigkeit als Schulleiter oder als stellvertretender Schulleiter höchstens bis zu 18 Monate und Zeiten einer Tätigkeit auf einer anderen Ebene der Schulaufsicht in vollem Umfang angerechnet werden.

(4) Abweichend von Absatz 1 kann in das Amt

1.

eines Landwirtschaftlichen Direktors bei einem Schulbauernhof auch ernannt werden, wer ein Studium der Landwirtschaft, Agrarwirtschaft oder Agrarwissenschaft an einer Hochschule abgeschlossen und mindestens drei Jahre erfolgreich Tätigkeiten der angestrebten Laufbahn wahrgenommen hat,

2.

eines Fachbereichsdirektors am Landesmedienzentrum als Leiter eines Fachbereichs auch ernannt werden, wer die Befähigung für das Richteramt besitzt und

3.

eines Professors am Landesinstitut für Schulentwicklung als der Stellvertretende Direktor nur ernannt werden, wer die Befähigung für das Richteramt besitzt.

(5) Das Kultusministerium erkennt im Benehmen mit dem Wissenschaftsministerium nach § 15 Absatz 4 LBG die Gleichwertigkeit des landwirtschaftlichen, agrarwirtschaftlichen oder agrarwissenschaftlichen Abschlusses an einer Fachhochschule mit den Bildungsvoraussetzungen nach § 15 Absatz 1 Nummer 3 Buchstabe b LBG für das Amt eines landwirtschaftlichen Direktors an einem Schulbauernhof an.