Suchergebnisse insgesamt: 5.609
01 Äußere Organisation, Verfassung
02 Innere Organisation
03 Personal
05 Allgemeine Rechtsangelegenheiten
11 Öffentliche Sicherheit und Ordnung / Polizei
14 Katastrophenschutz
17 Zivile Verteidigung
22 Kommunal und Sparkassenangelegenheiten
46 Kernenergie und Strahlenschutz
50 Sozialwesen
51 Rehabilitation Behinderter
54 Gesundheitswesen
56 Arbeit
58 Vertriebene (Aussiedler) und Flüchtlinge
60 Außerschulische Berufsbildung
62 Übergreifende kulturelle Angelegenheiten
64 Schule
65 Unterricht
66 Schüler und Eltern
67 Lehrer
68 Sport
69 Jugend
70 Weiterbildung, öffentliches Bibliothekswesen, Heimatpflege, Laienkunst
71 Kirchen
95 Statistik
  Suchergebnisse: 5.609 Treffer
in html speichern drucken pdf Dokument rtf Dokument zurück Dokument 6 von 251 weiter zur Gesamtansicht
 
Ausgewählte Gesamtausgabe
juris-Abkürzung:Gym5bis11StTafelV BW
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Gliederungs-Nr:2215-1
Verordnung des Kultusministeriums
über die Stundentafeln der Klassen 5 bis 10
der Gymnasien der Normalform
und der Klassen 7 bis 11 der Gymnasien
in Aufbauform mit Internat
(Stundentafelverordnung Gymnasien)
Vom 23. Juni 1999
Gesamtausgabe in der Gültigkeit vom 01.08.1999 bis 31.07.2000
Stand: letzte berücksichtigte Änderung: § 2a sowie Vorbemerkung zu den Anlagen sowie Anlage 1 geändert durch Artikel 9 der Verordnung vom 18. Juni 2020 (GBl. S. 577, 584)

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Auf Grund von § 35 Abs. 3, § 89 Abs. 1, 2 Nr. 3 und § 100a Abs. 3 des Schulgesetzes für Baden-Württemberg in der Fassung vom 1. August 1983 (GBl. S. 397), zuletzt geändert durch Artikel 10 der 5. Anpassungsverordnung vom 17. Juni 1997 (GBl. S. 278), wird verordnet:

§ 1
Stundentafeln

(1) Für die Klassen 5 bis 11 der Gymnasien der Normalform gelten die als Anlage 1 bis 4 beigefügten Stundentafeln.

(2) Für die Klassen 7 bis 11 der Gymnasien in Aufbauform mit Heim gelten die als Anlage 5 bis 7 beigefügten Stundentafeln.

§ 2
Inkrafttreten

(1) Diese Verordnung tritt am 1. August 1999 in Kraft. Gleichzeitig tritt die Verordnung des Kultusministeriums über die Stundentafeln der Klassen 5 bis 11 der Gymnasien der Normalform und der Klassen 8 bis 11 der Gymnasien in Aufbauform mit Heim vom 28. April 1994 (GBl. S. 287), geändert durch Artikel 4 der Verordnung vom 15. August 1996 (GBl. S. 544), außer Kraft.

(2) Abweichend hiervon gelten für Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums der Normalform, die zu Beginn des Schuljahres 1999/2000 in Klasse 10 eintreten und nicht am Schulversuch zu den Profilen des allgemein bildenden Gymnasiums teilgenommen haben, die bisherigen Vorschriften weiter.

Stuttgart, den 23. Juni 1999

Dr. Schavan

Anlage 1

(zu § 1 Abs. 1)

Stundentafel für die Klassen 5 bis 11 der Gymnasien der Normalform
Sprachliches Profil und naturwissenschaftliches Profil

Unterrichtsfach

Klasse

5

6

7

8

9

10

11

Religion/Ethik1

2

2

2

1

2

2

2

Deutsch

5

5

4

4

3

3

4

Erdkunde

2

3

2

2

-

-

1

Geschichte

-

-

2

2

2

2

1

Gemeinschaftskunde

-

-

-

-

-

2

2

1. Fremdsprache2

5

5

4

4

4

3

3

2. Fremdsprache

-

-

4

5

4

4

3

Mathematik

4

5

3

53

4

4

4

Naturphänomene2

1

1

-

-

-

-

-

Physik

-

-

-

2

vgl. Profile

Chemie

-

-

-

-

vgl. Profile

Biologie

2

2

2

1

vgl. Profile

Sport

3

3

3

3

3

2

2

Musik

3

2

2

1

1

1

1

Bildende Kunst

2

2

2

1

1

1

1

Sprachliches
Profil

3. Fremdsprache

5

4

5

Physik

2

1

2

Chemie

2

2

2

Biologie

-

2

1

naturwissenschaftliches
Profil

Physik

2

2

3

Chemie

3

2

2

Biologie

1

2

2

naturwissenschaftliches Praktikum4

1

1

1

Summe sprachlich

29

30

30

31

33

33

34

naturwissenschaftlich

31

31

32

Arbeitsgemeinschaften

Stütz- und Fördermaßnahmen: in Klasse 5 und 6 zwei Wochenstunden je Klasse

Durch die Teilnahme an Stütz- und Fördermaßnahmen sowie an Arbeitsgemeinschaften soll die vorgeschriebene Wochenstundenzahl in der Regel um nicht mehr als drei Wochenstunden überschritten werden.

Fußnoten

1

Für Schülerinnen und Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen (ab Klasse 8).

2

Bei Latein als 1. Fremdsprache wird die Stundenzahl in den Klassen 5 und 6 um je eine Wochenstunde erhöht, der Besuch des Faches Naturphänomene ist in diesem Fall fakultativ.

2

Bei Latein als 1. Fremdsprache wird die Stundenzahl in den Klassen 5 und 6 um je eine Wochenstunde erhöht, der Besuch des Faches Naturphänomene ist in diesem Fall fakultativ.

3

In Klasse 8 wird von den fünf Wochenstunden eine Wochenstunde für »Informationstechnische Grundkenntnisse« verwendet.

4

Das naturwissenschaftliche Praktikum ist den Fächern Physik, Chemie, Biologie zugeordnet; diese Zuordnung kann im Schuljahr mehrmals wechseln. Im Zeitraum von Klasse 9 bis 11 soll jedes dieser Fächer etwa gleich starke Anteile am naturwissenschaftlichen Praktikum haben.

Anlage 2

(zu § 1 Abs. 1)

Stundentafel für die Klassen 5 bis 11 der Gymnasien der Normalform
Musik-Profil

Unterrichtsfach

Klasse

5

6

7

8

9

10

11

Religion/Ethik1)

2

2

2

1

2

2

2

Deutsch

5

5

4

4

3

3

4

Erdkunde

2

3

2

2

-

-

1

Geschichte

-

-

2

2

2

2

1

Gemeinschaftskunde

-

-

-

-

-

2

2

1. Fremdsprache2)

5

5

4

4

4

3

3

2. Fremdsprache

-

-

4

5

4

4

3

Mathematik

4

5

3

53)

4

4

4

Naturphänomene4)

(1)

(1)

-

-

-

-

-

Physik

-

-

-

2

Vgl. Profil

Chemie

-

-

-

-

Vgl. Profil

Biologie

2

2

2

1

Vgl. Profil

Sport

3

3

3

3

3

2

2

Musik

vgl. Profil

Bildende Kunst

2

2

2

1

1

1

1

Musik-Profil [Musik]90

4

4

4

3

4

4

4

Physik

2

1

2

Chemie

2

2

2

Biologie

-

2

1

Summe

29

31

32

33

31

32

32

Arbeitsgemeinschaften

Stütz- und Fördermaßnahmen: in Klasse 5 und 6 zwei Wochenstunden je Klasse

Durch die Teilnahme an Stütz- und Fördermaßnahmen sowie an Arbeitsgemeinschaften soll die vorgeschriebene Wochenstundenzahl in der Regel um nicht mehr als drei Wochenstunden überschritten werden.

Fußnoten

1)

Für Schülerinnen und Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen (ab Klasse 8).

2)

Bei Latein als 1. Fremdsprache wird die Stundenzahl in den Klassen 5 und 6 um je eine Wochenstunde erhöht.

3)

In Klasse 8 wird von den fünf Wochenstunden eine Wochenstunde für »Informationstechnische Grundkenntnisse« verwendet.

4)

Der Besuch des Faches Naturphänomene ist fakultativ.

Anlage 3

(zu § 1 Abs. 1)

Stundentafel für die Klassen 5 bis 11 der Gymnasien der Normalform
Profil Bildende Kunst

Unterrichtsfach

Klasse

5

6

7

8

9

10

11

Religion/Ethik1)

2

2

2

1

2

2

2

Deutsch

5

5

4

4

3

3

4

Erdkunde

2

3

2

2

-

-

1

Geschichte

-

-

2

2

2

2

1

Gemeinschaftskunde

-

-

-

-

-

2

2

1. Fremdsprache2)

5

5

4

4

4

3

3

2. Fremdsprache

-

-

4

5

4

4

3

Mathematik

4

5

3

53)

4

4

4

Naturphänomene4)

(1)

(1)

-

-

-

-

-

Physik

-

-

-

2

vgl. Profil

Chemie

-

-

-

-

vgl. Profil

Biologie

2

2

2

1

vgl. Profil

Sport

3

3

3

3

3

2

2

Musik

3

2

2

1

1

1

1

Bildende Kunst

vgl. Profil

Bildende Kunst - Profil [Bild. Kunst]

4

4

3

3

4

4

4

Physik

2

1

2

Chemie

2

2

2

Biologie

-

2

1

Summe

30

31

31

33

31

32

32

Arbeitsgemeinschaften

Stütz- und Fördermaßnahmen: in Klasse 5 und 6 zwei Wochenstunden je Klasse

Durch die Teilnahme an Stütz- und Fördermaßnahmen sowie an Arbeitsgemeinschaften soll die vorgeschriebene Wochenstundenzahl in der Regel um nicht mehr als drei Wochenstunden überschritten werden.

Fußnoten

1)

Für Schülerinnen und Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen (ab Klasse 8).

2)

Bei Latein als 1. Fremdsprache wird die Stundenzahl in den Klassen 5 und 6 um je eine Wochenstunde erhöht.

3)

In Klasse 8 wird von den fünf Wochenstunden eine Wochenstunde für »Informationstechnische Grundkenntnisse« verwendet.

4)

Der Besuch des Faches Naturphänomene ist fakultativ.

Anlage 4

(zu § 1 Abs. 1)

Stundentafel für die Klassen 5 bis 11 der Gymnasien der Normalform
Sport-Profil

Unterrichtsfach

Klasse

5

6

7

8

9

10

11

Religion/Ethik1)

2

2

2

1

2

2

2

Deutsch

5

5

4

4

3

3

4

Erdkunde

2

3

2

2

-

-

1

Geschichte

-

-

2

2

2

2

1

Gemeinschaftskunde

-

-

-

-

-

2

2

1. Fremdsprache2)

5

5

4

4

4

3

3

2. Fremdsprache

-

-

4

5

4

4

3

Mathematik

4

5

3

53)

4

4

4

Naturphänomene4)

(1)

(1)

-

-

-

-

-

Physik

-

-

-

2

vgl. Profil

Chemie

-

-

-

-

vgl. Profil

Biologie

2

2

2

1

vgl. Profil

Sport

vgl. Profil

Musik

3

2

2

1

1

1

1

Bildende Kunst

2

2

2

1

1

1

1

Sport

4

4

4

4

4+15)

4+15)

4+15)

Sport-
Profil

Physik

2

1

2

Chemie

2

2

2

Biologie

-

2

1

Summe

29

30

31

32

30

32

32

Arbeitsgemeinschaften

Stütz- und Fördermaßnahmen: in Klasse 5 und 6 zwei Wochenstunden je Klasse

Durch die Teilnahme an Stütz- und Fördermaßnahmen sowie an Arbeitsgemeinschaften soll die vorgeschriebene Wochenstundenzahl in der Regel um nicht mehr als drei Wochenstunden überschritten werden.

Fußnoten

1)

Für Schülerinnen und Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen (ab Klasse 8).

2)

Bei Latein als 1. Fremdsprache wird die Stundenzahl in den Klassen 5 und 6 um je eine Wochenstunde erhöht.

3)

In Klasse 8 wird von den fünf Wochenstunden eine Wochenstunde für »Informationstechnische Grundkenntnisse« verwendet.

4)

Der Besuch des Faches Naturphänomene ist fakultativ.

5)

In den Klassen 9 bis 11 wird im Fach Sport je eine Stunde Sporttheorie erteilt.

5)

In den Klassen 9 bis 11 wird im Fach Sport je eine Stunde Sporttheorie erteilt.

5)

In den Klassen 9 bis 11 wird im Fach Sport je eine Stunde Sporttheorie erteilt.

Anlage 5

(zu § 1 Abs. 2)

Stundentafel für die Klassen 8 bis 11 der Gymnasien in Aufbauform
Sechsjähriger Aufbauzug

Unterrichtsfach

Klasse

8

9

10

11

Religion/Ethik1)

1

2

2

2

Deutsch

5

4

4

4

Erdkunde

2

-

-

2

Geschichte

2

2

2

1

Gemeinschaftskunde

-

-

2

2

1. Fremdsprache

5

5

4

4

2. Fremdsprache

-

5

4

5

Mathematik

62) 4

4

4

Physik

2

2

1

2

Chemie

-

2

2

1

Biologie

2

-

2

2

Sport

3

3

2

2

Musik

2

2

2

2

Bildende Kunst

2

2

2

1

Summe

32

33

33

34

Instrumentalunterricht

Arbeitsgemeinschaften

Durch die Teilnahme an Arbeitsgemeinschaften soll die vorgeschriebene Wochenstundenzahl in der Regel um nicht mehr als drei Wochenstunden überschritten werden.

Fußnoten

1)

Für Schülerinnen und Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen.

2)

In Klasse 8 wird von den 6 Wochenstunden eine Wochenstunde für »Informationstechnische Grundkenntnisse« verwendet.

Anlage 6

(zu § 1 Abs. 2)

Stundentafel für die Klassen 7 bis 11 der Gymnasien in Aufbauform
Siebenjährige Profilzüge

Unterrichtsfach

Klasse

7

8

9

10

11

Religion/Ethik1)

2

1

2

2

2

Deutsch

4

4

4

4

4

Erdkunde

2

2

-

-

2

Geschichte

2

2

2

2

1

Gemeinschaftskunde

-

-

-

2

2

1. Fremdsprache

4

4

4

3

3

2. Fremdsprache

4

5

4

4

3

Mathematik

4

52)

5

5

4

Physik

vgl. Profile

Chemie

-

-

2

2

vgl. Profile

Biologie

2

vgl. Profile

Sport

vgl. Profile

Musik

vgl. Profile

Bildende Kunst

2

-

2

1

1

naturwissenschaftliches Profil

naturwissenschaftliches Praktikum

3

2

3

3

2

Physik

-

3

3

3

3

Chemie

-

-

-

-

2

Biologie

-

2

-

2

2

Sport

3

3

3

2

2

Musik

2

1

2

-

1

Musikprofil

Ensemble/Instrument

2

2

2

2

2

Physik

-

2

1

2

3

Chemie

-

-

-

-

1

Biologie

-

1

-

2

2

Sport

3

3

3

2

2

Musik

3

3

3

3

3

Sportprofil

Sport

6

6

5

5

5

Physik

-

2

1

2

3

Chemie

-

-

-

-

1

Biologie

-

1

-

2

2

Musik

2

1

2

-

1

Summe naturwissenschaftl. Profil

34

34

36

35

34

Musikprofil

34

34

34

36

35

Sportprofil

34

33

33

34

34

Arbeitsgemeinschaften

Durch die Teilnahme an Arbeitsgemeinschaften soll die vorgeschriebene Wochenstundenzahl in der Regel um nicht mehr als drei Wochenstunden überschritten werden.

Fußnoten

1)

Für Schülerinnen und Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen (ab Klasse 8).

2)

In Klasse 8 wird von den fünf Wochenstunden eine Wochenstunde für »Informationstechnische Grundkenntnisse« verwendet.

Anlage 7

(zu § 1 Abs. 2)

Stundentafel für die Klasse 11 der Gymnasien in Aufbauform
Realschulaufsetzer

Unterrichtsfach

Klasse

11

Religion/Ethik1)

2

Deutsch

4

Erdkunde

2

Geschichte

1

Gemeinschaftskunde

2

1. Fremdsprache

4

2. Fremdsprache

5

Mathematik

4

Physik

vgl. Profile

Chemie

1

Biologie

2

Sport

2

Musik

vgl. Profile

Bildende Kunst

1

musisches Profil

Musik

2

Physik

2

naturwissenschaftliches Profil

Physik

3

Musik

1

Summe musisches Profil

34

naturwiss. Profil

34

Instrumentalunterricht

Arbeitsgemeinschaften

Durch die Teilnahme an Arbeitsgemeinschaften soll die vorgeschriebene Wochenstundenzahl in der Regel um nicht mehr als drei Wochenstunden überschritten werden.

Fußnoten

1)

Für Schülerinnen und Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen.


zurück Dokument 6 von 251 weiter