Suchergebnisse insgesamt:
 
Einzelvorschrift
Aktuelle Gesamtvorschrift
Blättern zur vorhergehenden Verwaltungsvorschrift Blättern in der Vorschrift Blättern zur nachfolgenden Verwaltungsvorschrift
Normgeber:Ministerium für Kultus, Jugend und Sport
Aktenzeichen:LUB-6740.3/1349
Erlassdatum:01.04.2020
Fassung vom:01.04.2020
Gültig ab:01.08.2020
Gültig bis:31.07.2021
Quelle:Wappen Baden-Württemberg
Gliederungs-Nr:2206
Fundstelle:K. u. U. 2020, 39
 

8.2
Berechnungsgrundlage zur Ermittlung des Stundenbudgets


Die Berechnungsgrundlage umfasst für alle Bildungsgänge die zur Erfüllung des Pflichtbereichs der Stundentafeln (Pflicht- und Wahlpflichtunterricht) erforderlichen Lehrerwochenstunden unter Berücksichtigung der nachstehenden Parameter zur Klassen- und Gruppenbildung sowie für die Jahrgangsstufen der beruflichen Gymnasien die Lehrerwochenstunden gemäß der nachstehenden Tabelle für die Berechnung der Höchstwerte und die durch Einzelentscheidung der obersten Schulaufsichtsbehörde verfügten Lehrerwochenstunden.


Bei der Ermittlung des Stundenbudgets sind außerdem inklusive Bildungsangebote für Schülerinnen und Schüler mit einem fortbestehenden Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot zu berücksichtigen. Maßgabe dabei ist, dass inklusive Bildungsangebote innerhalb der Regelbildungsgänge einer beruflichen Schule und Bildungsangebote beruflicher Schulen, die an den Förderschwerpunkten nach § 15 Abs. 1 Satz 4 SchG ausgerichtet sind, jeweils über eine qualitativ vergleichbare Ausstattung verfügen sollen.


Auf Grund der Berechnungsgrundlage des Klassen- / Gruppenteilers zu viel gebildete Klassen sind dem Regierungspräsidium bis zum Ende der ersten Schulwoche anzuzeigen und genehmigen zu lassen.


In der Statistik für berufliche Schulen finden die in der Anlage zu den Erläuterungen zu dieser Verwaltungsvorschrift aufgeführten maximalen Lehrerwochensollstunden Anwendung.


Schulart
Fächer / Fächergruppen

Mindestschülerzahl

Klassen- /
Gruppenteiler

Sonderberufsschulen (SBS) und Sonderberufsfachschulen (SBFS)5)

8

16

Vorqualifizierungsjahr Arbeit / Beruf (VAB)1), Berufsvorbereitungsjahr (BVJ), Berufseinstiegsjahr (BEJ) und Berufsschulklassen für Teilnehmerinnen / Teilnehmer an berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen außerschulischer Maßnahmeträger

11

18

Berufsschulklassen mit Jugendlichen ohne Ausbildungsvertrag und Berufsschulklassen sowie Berufsfachschulklassen mit überwiegend Ausländern

12

24

Alle anderen Schularten

16

30

Praktische Fachkunde, Technologiepraktikum, Laborübungen, fachpraktischer Unterricht, Handlungskompetenz, Projektkompetenz mit Sozialkompetenz, individuelle Förderung2)

8

16

Informatik, Datenverarbeitung, Computertechnik, Textverarbeitung, soweit der Unterricht in diesen Fächergruppen den Einsatz von Rechnern erforderlich macht2)

8

16

Wahlpflichtfächer in Vollzeitklassen2)

8

303)

Fachpraxis im landwirtschaftlichen Betrieb

--

4,54)

Religionslehre, Ethik, Sport

8

30

Zusatzunterricht zum Erwerb der Fachhochschulreife und zum schulischen Berufsabschluss

16

30

Sprachförderkurse6)

4

16



1)

Bei VABO-Klassen sind bei der Bedarfsplanung Mindestschülerzahl und Klassenteiler Richtwerte, von denen bei einer zu erwartenden Änderung der Schülerzahl durch die obere Schulaufsichtsbehörde abgewichen werden kann.

2)

Für die Gruppenbildung in den grundsätzlich teilungsfähigen Fächern im VAB, BVJ, BEJ, in der SBS und in der SBFS wird keine Mindestschülerzahl und damit auch kein Mindestgruppenteiler zugrunde gelegt.

3)

Bei praktischer Fachkunde, Technologiepraktikum, Laborübungen, fachpraktischem Unterricht, Handlungskompetenz, Projektkompetenz mit Sozialkompetenz oder individueller Förderung im Wahlpflichtbereich sind pro Klasse maximal zwei Gruppen zulässig.

4)

Durchschnittliche Gruppengröße.

5)

Gilt für den Förderschwerpunkt Lernen.
Mindestschülerzahl und Klassenteiler bei besonderem Förderbedarf im Förderschwerpunkt Lernen oder in den anderen Förderschwerpunkten gemäß § 15 SchG orientieren sich an den entsprechenden Vorgaben für private sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren (siehe Nummer 6.8).

6)

Schulart- und klassenübergreifende Gruppenbildung, je nach Sprachvorkenntnissen Zuteilung in drei verschiedene Sprachniveaustufen möglich. Im Bereich der Berufsschule kann aus zwingenden schulorganisatorischen Gründen mit Genehmigung der oberen Schulaufsichtsbehörde vom Gruppenteiler abgewichen werden.



Höchstwerte für Lehrerwochenstunden in den Jahrgangsstufen der beruflichen Gymnasien je Dienststelle


Zahl der
Schüler je Jahr-
gangsstufe

Höchstwerte für die Zahl
an Lehrerwochenstunden je
Jahrgangsstufe
1) 2)

bis 110

Formel: L = 38 + S × 1,3

ab 111

Formel: L = S × 1,65



1)

Dezimalen werden aufgerundet.

2)

L = Zahl der Lehrerwochenstunden
S = Gesamtschülerzahl in der Jahrgangsstufe




Blättern zur vorhergehenden Verwaltungsvorschrift Blättern in der Vorschrift Blättern zur nachfolgenden Verwaltungsvorschrift